Archiv

Posts Tagged ‘Tiefbau’

Das ewige Rigipsschleppen

Nicole bei der Rigipsrettung

Nicole bei der Rigipsrettung

Ihr erinnert euch (s. Bild links und Artikel „Die Rigipsrettung„)? Diesen Berg an geballten Rigips galt es heute wegzuschaffen da unsere Erdbauer nocheinmal zum Verfüllen kommen müssen. Mit vereinten Kräften (Nicole, Marcus und Matthias) schufteten wir von 10 Uhr an bis wir um 14:30 Uhr damit fertig waren.

Nachdem wir dann den Rigips im Keller und im EG verteilt hatten, kümmerten wir uns um die Außenanlage. Wir rissen mit Sprühfarbe die Stufen, Wege und Höhen an, um uns ein besseres Bild von unserem Vorhaben machen zu können. Wir entschieden uns rechterhand von unserem Haus einen Carport für einen evtl. Mieter für die Einliegerwohnung zu bauen.

Mit Schlagschnur und Sprühfarbe gingen wir ans Einzeichnen (s. Bildgalerie). Es empfiehlt sich, wenn man es nicht beruflich macht, mit Sprühfarbe die Stufen, Höhen und vorhaben auf die Außenanlage aufzumalen, das lässt besser abschätzen, was man vor hat und hilft denen die nur eine Idee und noch keinen Plan haben.

Die Mängelliste wird abgearbeiet

Die letzte Woche war für uns sehr turbulent. Nachdem wir telefonisch Mängel gemeldet haben, entdeckten wir noch mehr Mängel. Sodass es an der Zeit war, eine umfangreiche Mängelanzeige zu machen. Postalisch per Einschreiben und vorab per Fax wurde ein zwei Seiten langer Brief an ProHaus geschickt.

Wir fangen im Keller an und tasten uns dann vor bis zum OG:

Es wurden die falschen Rohrbögen für die Leerrohreinführung der Hausanschlüsse Wasser und Strom/EDV/Kabel in die Bodenplatte betoniert. Die Monteure verwendeten 45°-Bögen anstelle von 10°-Bögen. Durch diesen spitzen Winkel konnten wir unsere Hauseinführung des Wassers im besten Willen nicht biegen. Die Rohrdicken, sowie die Wasseranschlüsse wurden ProHaus schon Monate zuvor zugeschickt. ProHaus schlägt folgende Mängelbeseitigung vor: am Montag kommt ein Sägeteam, welches die Sohle an der Stelle der Leerrohre eröffnet. Danach darf unser Tiefbauer die Sohle aufstemmen, die falschen Leerrohre herausnehmen und die richtigen Leerrohrbögen hineinsetzen. Kurz vor Weihnachten soll dann ein Montageteam kommen, um die Sohleplatte an dieser Stelle abzudichten und zu schließen. Dieser Pfusch hätte deutlich vermieden werden können.
Die Fensterfluchten des Wohnkellers und teilweise auch im HWR-Raum haben unsauber gearbeitete Fluchten. Die Fluchten haben teilweise Abweichungen in den Maßen von 2,5 cm. Das Sägeteam, die den Kellerboden öffnet, darf diesen Mangel kommenden Montag ausmerzen.
Der Einbau der Bautreppe wurde nicht vollständig vollzogen. Die Bautreppe fehlte im UG. Der Einbau der Bautreppe wurde letzten Donnerstag vollzogen.
Im EG wurden zwei Fenster bodentief eingebaut, wobei in der Bemusterung zweigeteilte Fenster bestellt waren. In Absprache mit Herrn Hillen, unserem Hochbaubauleiter, werden für die falsch eingebauten Fenster die französischen Balkone werksseitig hergestellt und geliefert. Die Herstellung der französischen Balkone hätte via Auftrag von uns bauseits erledigt werden sollen. Jetzt übernimmt es ProHaus.
Zwei Rolladenpanzer von zwei Fenstern wurden ab Werk schlichtweg nicht eingebaut Die zwei Rolladenpanzer müssten mit der Bautreppe montiert worden sein. Dies wird heute noch überprüft.
Der Schornstein wurde ab Werk viel zu kurz geliefert Die Frist für die Beseitigung des Mangels wurde von uns auf den 21.12. gesetzt.
Zwei Regenfallrohre wurden ab Werk schlichtweg vergessen Die Regenrohre sollten mit der Auslieferung der Vormauerschale geliefert werden.
Schon jetzt zeigt unsere Kellerdecke Spannungsrisse Die Risse sollten bis zum 09.12. von Seiten ProHaus begutachtet und abgedichtet werden.

Aufgrund der umfangreichen Mängel hatten wir uns dazu entschlossen, dass ProHaus die schon abgemachte Auslieferung der Ausbaupakete stoppt, bis die Mängel beseitigt wurden. Herr Dröge, unser Sachbearbeiter und Koordinator vor Ort in Nordhorn ließ dies auch sofort veranlassen. Nur Ursa (die Firma für die Dämmungsauslieferung) hätte nur unter immensen Kosten für ProHaus ausgeliefert werden können. Daher entschieden wir uns dafür, Ursa (das Ausbaupaket 1) zum verabredeten Zeitpunkt anzunehmen. Weiter wurden von uns 5000 EUR von der Teilschlussrechnung des Hauses einbehalten, bis die Mängel von seiten ProHaus beseitigt wurden.

Auslieferung der Ausbaupakete

Das Dämmungspaket von Ursa wurde am letzten Dienstag ausgeliefert und zwar so:

Verabredet war ein LKW ohne Hänger, da es bei uns ein wenig eng zu ging. Auch dieser LKW-Fahrer fand unsere Baustelle nicht und musste von Marcus abgeholt werden. Marcus lotste unseren LKW mit Hänger zu unserer Baustelle. Danach fragte er, ob der LKW-Fahrer eine Ameise dabei hätte. Dies wurde jedoch von dem Fahrer verneint. Das Ausladen geschah dann wie folgt: Der LKW-Fahrer schmiss unsere Dämmung von den Paletten direkt in den Dreck, die Dämmungsrollen wurden dann im 6er- bzw. 8er-Pack von Marcus vor die Türe gerollt, danach in den Keller gebracht. Dieses Szenario wiederholte sich für 3 Stunden und 450 kg Dämmung. Auch im Lieferservice wurde von seiten ProHaus gespart, da nicht einmal eine Ameise in Gebrauch war.

Erdarbeiten sind abgeschlossen

Am heutigen Tag wurden sowohl die Erdarbeiten, die Feinabsteckung und die letzten wichtigen Anschlüsse getätigt: Baustrom und Bauwasser. Bewehrungsstahl wurde auch schon abgeladen. Bisher verlief alles nach der letzten Version des mehrmals korrigierten Zeitplans. Die Zweitanforderung des Kellerplans für die Elektroinstallation kam heute auch an, so dass wir am Wochenende über unsere Elektroinstallation im Keller nachdenken können. Viel Zeit bleibt für das Einlegen der Decke nächste Woche nicht. Mittwoch wird die Filigrandecke aufgesetzt und am Donnerstag bewehrt und Abschlussgegossen.

Ansonsten sieht unser Zeitplan wie folgt aus:

Datum Montageschritt
Mo., 14.11.2011 Gießen der Kellerplatte
Di., 15.11.2011 Montage und Vergießen der Fertigkellerteile
Mi., 16.11.2011 Mauern der Kalksandsteininnenwände
Mi., 16.11. / Do., 17.11.2011 Montage der Filigrandecke, Einlegen der Decke, Bewehren und Abschlussguss der Filigrandecke
Fr. 18.11.2011 Verfüllen des Kellers, Verfestigen des verfüllten Erdreichs, Abnahme der Kellerdecke
Mo., 21.11.2011 Errichtung der Holzständer

Tiefbau fängt nun an

Fa. Krummholz fängt nun mit dem Tiefbau im Laufe des morgigen Tages an, und … der Keller lässt auf sich warten. (Erratum vom 01.11.: Fa. Krummholz fängt doch erst am 07.11. mit dem Erdbau an.)

Da in einer Fertigungsstraße des ProHaus-Betonfertigteilezulieferers einige Tische gebrochen sind, kann der Montagetermin des Kellers in der KW 45 (jetzt schon KW 45! ursprünglich sollte es in KW 43 gestellt werden) nicht eingehalten werden. Unser Bauleiter kann noch keine genaue Terminzusage für die Kellermontage machen. Ist wohl so, dass wir evtl. bis in den November hinein auf unseren Keller warten dürfen.

Im Gespräch mit unseren Fachleuten (Bauleiter und Architekt) wurde uns versichert, dass das Haus und der Keller auch im Winter ohne Schäden gebaut werden würde, auch wenn es Frost und Minusgrade draußen gäbe.

Außerdem habe ich im Gespräch persönlich ein paar Sachen über Bauwerkstoffe und Bauen im Winter hinzugelernt:

  • Durch Folien um das Fundament, kann die Wärmewirkung der Hydratationswärme, die beim Abbinden des Betons frei wird, längere Zeit genutzt werden, um ein Einfrieren des Betons und somit Frostschäden vorzubeugen.
  • Die Sockelabdichtung kann durch verschweißen mit Bitumenschweißbahnen auch bei Frostgraden gemacht werden, ohne dass es Frostschäden gibt.
  • Ist das Haus von ProHaus gestellt und handelt es sich um ein 2-Schalen-Haus, so ist die Vormauerung irrelevant, da es im aufgestellten Zustand ohne Vormauerung schon wasserdicht ist. Mit dem Ausbau kann sofort auch ohne Vormauerung begonnen werden.
  • Die Vormauerung wird dann vollzogen, wenn es die Witterung zulässt.
  • Die Quellvermörtelung ist frostempfindlich, kann jedoch noch im Nachhinein gemacht werden. Kann also geschoben werden.
  • Blitzeis in der Baugrube macht Probleme, Schnee kann mit Gasbrennern abgeschmolzen werden.

Um bei den Kosten für das Recycling des Erdaushubs vielleicht etwas sparen zu können, bieten viele Gemeinden die Möglichkeit an, im Gemeindewald den Erdaushub zu verfüllen. Die Verfüllung und der Einbau des Erdaushubs wird nach Kubikmeter berechnet und dient dazu, um z. B. Wege zu vergrößern.

Zu früh gefreut

So viel Schlag auf Schlag ist es jetzt doch nicht mehr. Heute ereilte uns ein Anruf, dass die Betonfertigteile für den Fertigkeller nicht rechtzeitig fertig würden. Der Bau des Kellers muss in die KW 45 hinein verschoben werden. Somit verschiebt sich die Montage des Hauses in die 47. KW. Es wird also so richtig Winter, bis unser Häuschen steht. Mir wurde am Telefon jedoch versichert, dass das Haus in diesem Jahr noch fertig wird. Mal schauen ob sich die Prognose bewahrheiten wird.

Was mich natürlich schwer begeistert ist, dass uns als Bauherren enorm viel Stress gemacht wird (hier: da müssen Sie uns einplanen; ja wenn Sie den Termin eigenmächtig verschieben, müssen Sie damit rechnen, dass es doch länger dauert; wir kommen da und da; Fertigstellung der Baugrube bis 18.10.; …), und selbst können die Termine, die uns dirigiert werden d0ch nicht eingehalten werden. In diese Richtung sollte eine deutliche Verbesserung in Zukunft zu sehen sein.

Aber: Was sag ich in Zukunft; das Häuschen wird ja garantiert in diesem Jahr noch gebaut…

… wir werden sehen.

Kategorien:Rohbau Schlagwörter: ,

Abgesteckt isses

26. September 2011 1 Kommentar

Endlich geht es ans bauen. Unser Vermesser hat das Haus abgesteckt und wir treffen uns morgen mit unserem Bauleiter für den Keller und unserem Tiefbauer auf dem Grundstück. Lange hat es sich hingezogen, terminlich wurde es einmal verschoben und mit bibbern wurde versucht den morgigen Termin übers Knie zu brechen. Es ist aber vollbracht. Morgen ist Vorbesprechung und hoffentlich steht dann in 4 Wochen der Keller. Das Haus dürfte dann auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.