Schlagwort-Archive: schwer zugängliche Stellen

Wir machen (Bau)fortschritte

Es wird mal wieder Zeit für einen Baufortschrittseintrag. Da wir als lehrendes Volk im Moment ziemlich im Halbjahresinfostress stehen, sprechen heute mal wieder mehr die Bilder.

Ein paar Handwerkertipps für Selbstbauer sollen natürlich auch in diesem Threat nicht fehlen.

  • Rigips-Anbringung bei schwierig zugänglichen Stellen: Hier hilft die, wir nennen es, Viereck-Dreieck-Technik. Bei schwierig zugänglichen Stellen, wie, z. B. dem Treppenaufgang im Flur, werden die Einmann-Rigipsplatten (1,5 m auf 1 m) im Ganzen soweit hochgeschoben, bis eine Ecke des Vierecks an der Schräge andockt. Dies wird wiederholt, bis die größte Fläche mit Rigips verschraubt ist. Die rechteckigen Dreiecke, die jetzt noch fehlen, können ganz einfach aus vorhanden Rigipsresten geschnitten und dann einfach angebracht werden.
  • Dielen machen das Bauherren-Leben leichter: Problematisch wird es immer, wenn steile Bautreppenaufgänge gerade Leitern nicht stehen lassen. Hier helfen Dielen. Gerissene oder zu alte Dielen lassen die Gerüstbauer meistens auf der Baustelle liegen. Diese müssen nicht fortgeschmissen werden, sondern können noch einen letzten Dienst tun: Mit Hilfe eines Balkens und der Diele lassen sich wunderbar Treppenaufgänge überbrücken. Wichtig dabei ist es jedoch, dass die Dielen an Balken und Treppe verschraubt werden.
Werbeanzeigen