Archive

Posts Tagged ‘Rigips’

Mit der Vorwandinstallation …

6. April 2013 2 Kommentare

… ging es die letzten Tage weiter. Gäste-WC ist fertig und das Obergeschossbad zum größten Teil verkoffert.

Vorwandinstallation im Gäste-WC

Vorwandinstallation im Gäste-WC

Vorwandinstallation im Obergeschossbad

Vorwandinstallation im Obergeschossbad

Die erste Lage Vorwandinstallation haben wir mit OSB-Platten gelöst. Wir haben uns für diese Variante entschieden, da wir die zweite Lage Rigips direkt auf die OSB-Platten schrauben können und nicht die Metallständer treffen müssen. Wer OSB-Platten an Knauff Metallständern anschraubt benötigt keine Extra-Schrauben. Die Schnellbauschrauben von Würth tun es allemal. Nur drücken muss man kräftig und es gehört ein wenig Übung dazu, um die Schnellbauschrauben in dem Ständerwerk zu versenken. Das eine oder andere Mal muss mit einem Senker nachgebessert werden, so dass die Schnellbauschrauben auch in die OSB-Platte versenkt werden und nicht herausstehen.

Von den Schnellbauschrauben von Knauff kann ich für die OSB-Variante abraten, da sind die Würth-Schrauben besser. Verrigipst man die Vorwandinstallation mit der doppelten Lage an Rigips, dann sind die Knauffschrauben nicht schlecht für die erste Lage. Für die zweite Lage, benötigt man dann auf jeden Fall längere Schrauben.

Die doppelte Beplankung mit Rigips ist nur dann nötig, wenn auch gefliest wird. Für eine dauerhaftende Fließe wird eine verdrillungsfreie Wand benötigt, die man entweder mit Pressspan- oder OSB-Plattenunterkonstruktion und darauf dann Rigips, oder mit der doppelten Lage an Rigips hinbekommt.

Die Version mit der doppelten Rigipsverplankung machen wir mit kleinen zu verkleidenden Ständerstellen.

Wir machen (Bau)fortschritte

3. Februar 2013 1 Kommentar

Es wird mal wieder Zeit für einen Baufortschrittseintrag. Da wir als lehrendes Volk im Moment ziemlich im Halbjahresinfostress stehen, sprechen heute mal wieder mehr die Bilder.

Ein paar Handwerkertipps für Selbstbauer sollen natürlich auch in diesem Threat nicht fehlen.

  • Rigips-Anbringung bei schwierig zugänglichen Stellen: Hier hilft die, wir nennen es, Viereck-Dreieck-Technik. Bei schwierig zugänglichen Stellen, wie, z. B. dem Treppenaufgang im Flur, werden die Einmann-Rigipsplatten (1,5 m auf 1 m) im Ganzen soweit hochgeschoben, bis eine Ecke des Vierecks an der Schräge andockt. Dies wird wiederholt, bis die größte Fläche mit Rigips verschraubt ist. Die rechteckigen Dreiecke, die jetzt noch fehlen, können ganz einfach aus vorhanden Rigipsresten geschnitten und dann einfach angebracht werden.
  • Dielen machen das Bauherren-Leben leichter: Problematisch wird es immer, wenn steile Bautreppenaufgänge gerade Leitern nicht stehen lassen. Hier helfen Dielen. Gerissene oder zu alte Dielen lassen die Gerüstbauer meistens auf der Baustelle liegen. Diese müssen nicht fortgeschmissen werden, sondern können noch einen letzten Dienst tun: Mit Hilfe eines Balkens und der Diele lassen sich wunderbar Treppenaufgänge überbrücken. Wichtig dabei ist es jedoch, dass die Dielen an Balken und Treppe verschraubt werden.

Neujahrstag und wir bauen noch

31. Dezember 2012 2 Kommentare

Hier nun wieder ein Baulebenszeichen von uns. In den letzten Tagen waren wir richtig fleißig. Trotzdem könnte es natürlich immer noch schneller gehen. So ein Hausbau ist halt doch ein riesiges Projekt.

Das Bad ist für Rigips soweit vorbereitet, Sanitär- und Elektrikinstallation soweit fertiggestellt. Teilweise ist es auch schon mit Rigipsplatten beplankt. Alle Kabel wurden für die Steckdosen gefunden, im Bad war dies ein Kunststück. Gottseidank hat Mama Vollmer (die Mutter von Nicole) genau die richtige Händegröße, um Kabel finden zu können.

Flur wartet noch auf die Fehlerkorrektur der Hausstellmonteure die Einsitiegsluke des Dachbodens betreffend.

Die beiden Büros sind bis auf die Problemzonen geschlossen und schon fleißig verspachtelt. Das Schlafzimmer ist auch zum großen Teil verplankt. Ich denke, dass der obere Stock in der Neujahrswoche noch fertig werden kann. Bei der Deckenverrigipsung sollte man jedoch nicht die Lampenverstärkung vergessen. Wir haben die Verstärkung mit Spanplatten gelöst: Spanplatten zusägen, danach mit JAMOs auf die Höhe der Lattung herunterschrauben. Hat gegenüber der Lattenverstärkung den großen Vorteil, dass die Fläche der Verstärkung ein wenig größer ist, so dass man auch mal längere Lampen aufhängen kann.

Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass die Rigipsverarbeitung anfangs gewöhnungsbedürftig, dann aber doch sehr gut von der Hand gegangen ist.

Mama Vollmer bei der Arbeit

Mama Vollmer bei der Arbeit

IMG_1622

Und ran geht's an die Deckenunterkonstruktion

Und ran geht’s an die Deckenunterkonstruktion

IMG_1631

Bauaupdate 2/12 – In aller Kürze

30. August 2012 4 Kommentare

Trotz dass der letzte Eintrag in diesem Bloq schon etwas länger her ist, waren wir fleißig unterwegs.

In den letzten 5 Wochen verlatteten wir die Decken bis auf ein paar Spezialstellen bei Giebelschrägen und Kabelwusten, kümmerten uns um die Abwasserleitungen und brachten an der Decke unseres Gästezimmers schon Rigips auf. Sobald die Sanitärinstallation steht, kommt ein eigener Blogeintrag mit Tipps und Tricks für jedermann. Euch soll es natürlich nicht wie uns gehen, indem wir viel zu spät Tipps vom Fachmann für die Sanitärinstallation bekommen haben. Außerdem änderten sich einige Vorschriften mit dem Umgang von stehendem Wasser in Leitungen Legionellen betreffend. Es sei für heute so viel gesagt: wie es ProHaus vorsieht geht es nicht. Die Außenzapfstelle sollte dauernd umspült werden, so dass kein Wasser in der Leitung erst überhaupt stehen bleibt. Hierbei muss auch eine frostsichere Außenarmatur verwendet werden. Wie gesagt, dazu kommt demnächst ein eigener Blogeintrag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kategorien:Innenausbau, Rigips, Sanitärinstallation Schlagwörter:

Das ewige Rigipsschleppen

Nicole bei der Rigipsrettung

Nicole bei der Rigipsrettung

Ihr erinnert euch (s. Bild links und Artikel „Die Rigipsrettung„)? Diesen Berg an geballten Rigips galt es heute wegzuschaffen da unsere Erdbauer nocheinmal zum Verfüllen kommen müssen. Mit vereinten Kräften (Nicole, Marcus und Matthias) schufteten wir von 10 Uhr an bis wir um 14:30 Uhr damit fertig waren.

Nachdem wir dann den Rigips im Keller und im EG verteilt hatten, kümmerten wir uns um die Außenanlage. Wir rissen mit Sprühfarbe die Stufen, Wege und Höhen an, um uns ein besseres Bild von unserem Vorhaben machen zu können. Wir entschieden uns rechterhand von unserem Haus einen Carport für einen evtl. Mieter für die Einliegerwohnung zu bauen.

Mit Schlagschnur und Sprühfarbe gingen wir ans Einzeichnen (s. Bildgalerie). Es empfiehlt sich, wenn man es nicht beruflich macht, mit Sprühfarbe die Stufen, Höhen und vorhaben auf die Außenanlage aufzumalen, das lässt besser abschätzen, was man vor hat und hilft denen die nur eine Idee und noch keinen Plan haben.