Archive

Posts Tagged ‘Rigips verspachteln’

Lebenszeichen von uns – Der Estrich rückt näher

Ja, es wird mal wieder Zeit. Wir müssen reden…

Die letzten paar Wochen waren sehr sehr stressig, daher kam ich nicht zum aktualisieren. Sorry dafür.

Zwischenstand:

Wir kommen bald an den Estrich. Die letzten Wochen standen im Zeichen des Rigips an die Wandklebens, des Verspachtelns und des Ausbesserns. Vor dem Estrich müssen auf jeden Fall die Eckschienen, die den Stoßschutz für die Rigipskanten bilden, eingespachtelt werden. Daher entschieden wir uns dafür, den ersten Spachteldurchgang gleich mitzumachen und mit Maleracryl die Stoßfugen an den ganzen Wandfugen zu verschließen. So können wir dann nach dem Estricheinbau ohne Probleme nach dem Schleifen den zweiten Spachteldurchgang starten, der uns dann hoffentlich weniger Zeit rauben wird.

Spachteln, kleben und Co:

Da unser Kalksandsteinmauerwerk sich nicht wirklich als Sichtmauerwerk eignet und wir die Einliegerwohnung eh noch schallisolieren wollten, entschieden wir uns für das Ankleben der Rigipsplatten an den KS-L-Wänden. Als Kleber eignet sich hervorragend Perlfix. Dieser Kleber wurde von uns in Batzen auf die anzuklebenden Rigipsplatten aufgebracht und dann mit einer Zahntraufel verteilt. Diese Methode spart Kleber und gibt einen definierten Wandabstand für die Platten vor. Danach wurde mit einer Richtlatte die Platte an die KS-L-Wand geklopft und gleichzeitig ausgerichtet.

Als Spachtelmasse entschieden wir uns für Settamur Glättputz. Dieser Glättputz ist viel besser als jede Spachtelmasse von Knauff und Co. Glättet super, ist klasse adhäsiv durch einen gewissen Kunststoffanteil und kommt auch ohne Armierungs- bzw. Fugengewebe aus. Außerdem lässt er sich super verarbeiten. Nur zu dünn anrühren sollte man ihn in erster Spachtel nicht. Zu dick bei sommerlichen Temperaturen, wie wir sie im Juli hatten, auch nicht, da er dann zu sehr schnell abbindet. Obwohl der Glättputz aus Herstellerangaben kein Gewebe benötigt, gingen wir trotzdem auf Nummer sicher und überzogen die Stoßfugen der Rigipsplatten an den beweglichen Gebäudeteilen (Dachstuhl, Holzständer) mit PVC-Netzgewebe und überspachtelten dann das ganze mit Settamur und einer Glättkelle. Als Netzgewebe eignet sich das selbstklebende von Knauff.

Verspachteln und Elektrik

Die letzten zwei Tage standen im Zeichen des Verspachtelns und der Elektrik.

2013-02-08 17.41.41

Rigipsverspachteln mit Hilfe der Traufel

In der linken Hand die Traufel, in der rechten die breite Malerspachtel ging es am Samstag die Leiter hoch und runter. Wir haben das Schlafzimmer mit dem ersten Spachtelgang versehen.

Verspachteln geht ruck zuck, wenn man wie die Gipser mit der Traufel (auch Glättkelle genannt) die Spachtelmasse über die Anschlussränder vom Rigips zieht. Dabei sollte man darauf achten, dass man nicht zu viel Spachtelmasse anrührt. Die Spachtelmasse härtet innerhalb 30 min. aus. Wir benutzen im Moment noch Sedamur Glättputz (wurde uns vom Malerfachbetrieb empfohlen). Dieser ist auf Kalkbasis und beinhaltet Kunststofffasern zur Verhinderung von Trocknungs- und Bewegungsrissen. Trotzt dass wir es nicht nach Packungsangabe bräuchten, benutzen wir selbstklebendes Armaturgewebe von Knauff, um die Spachtelmasse zu stabilisieren. Dafür holten wir im Bauhaus selbstklebendes Armaturgewebe, klebten es vor der Spachtelei auf und Spachtelten einfach drüber. Wie genau man Rigips verspachtelt findet sich in der Knauff-Anleitung: Rigips verspachteln (pdf, ca. 2,1 MB). Die angerührte Spachtelmasse wird mit Hilfe der Malerspachtel auf die Traufel aufgetragen und dann auf den Rigips aufgetragen. Reste auf der Traufel werden nochmals mit der Malerspachtel zusammengekratzt und weiter aufgetragen. Die Spachtelmasse hat dann die richtige Konsistenz, wenn Rührspuren mit dem Rührer in der Spachtelmasse stehen bleiben. Angerührt wird die Spachtelmasse, indem man erst das Wasser und dann bis zur Inselbildung (ca. 2 bis 3 cm Spachtelmasse aus dem Wasser ragend) Fertigspachtel in den Rühreimer einbringt und 3 min. einsinken lässt. Danach erst mit dem Rührer die Masse gleichmäßig rühren. Das Einsinken verhinder die Brockenbildung in der Spachtelmasse, und die Spachtelmasse wird richtig schön sämig.

Heute ging es dann ans Steckdosen und Schalter einbauen und verschalten. Gestern wurde dies schon gestartet, jedoch war das Wissen, über die Verschaltung von Schaltern nicht ausreichend genug und der Elektriker im Urlaub.

Erst eine Googlesuche brachte mich auf die Seiten von Georg Birkert (Elektrobirkert von Möttingen), der selbst schon die Domain sehr schön zielführend wählte: dein-elektriker-hilfe.de. Auf Birkerts Seiten finden sich klasse und auch für den Ottonormalverbraucher verständlich geschriebene Anleitungen, wenn man von den Rechtschreibfehlern her absieht.

Wen’s interessiert, dem führe ich die URLs an:

Wer vorher sich in die Materie ein wenig einließt, hat nachher weniger Ärger. Wer an der Elektrik daheim selbst Hand anlegt, sollte stets die DIN-Normen beachten.

Neujahrstag und wir bauen noch

31. Dezember 2012 2 Kommentare

Hier nun wieder ein Baulebenszeichen von uns. In den letzten Tagen waren wir richtig fleißig. Trotzdem könnte es natürlich immer noch schneller gehen. So ein Hausbau ist halt doch ein riesiges Projekt.

Das Bad ist für Rigips soweit vorbereitet, Sanitär- und Elektrikinstallation soweit fertiggestellt. Teilweise ist es auch schon mit Rigipsplatten beplankt. Alle Kabel wurden für die Steckdosen gefunden, im Bad war dies ein Kunststück. Gottseidank hat Mama Vollmer (die Mutter von Nicole) genau die richtige Händegröße, um Kabel finden zu können.

Flur wartet noch auf die Fehlerkorrektur der Hausstellmonteure die Einsitiegsluke des Dachbodens betreffend.

Die beiden Büros sind bis auf die Problemzonen geschlossen und schon fleißig verspachtelt. Das Schlafzimmer ist auch zum großen Teil verplankt. Ich denke, dass der obere Stock in der Neujahrswoche noch fertig werden kann. Bei der Deckenverrigipsung sollte man jedoch nicht die Lampenverstärkung vergessen. Wir haben die Verstärkung mit Spanplatten gelöst: Spanplatten zusägen, danach mit JAMOs auf die Höhe der Lattung herunterschrauben. Hat gegenüber der Lattenverstärkung den großen Vorteil, dass die Fläche der Verstärkung ein wenig größer ist, so dass man auch mal längere Lampen aufhängen kann.

Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass die Rigipsverarbeitung anfangs gewöhnungsbedürftig, dann aber doch sehr gut von der Hand gegangen ist.

Mama Vollmer bei der Arbeit

Mama Vollmer bei der Arbeit

IMG_1622

Und ran geht's an die Deckenunterkonstruktion

Und ran geht’s an die Deckenunterkonstruktion

IMG_1631