Archiv

Posts Tagged ‘Mehrspartenanschluss’

Die Fassade steht

Die Fassade von Hinten

Die Fassade von Hinten

Am Montag rückten die Maurer aus Nordhorn an und zogen innerhalb von 4 Tagen die vier Ytong-Wände hoch. Es empfiehlt sich immer, die Jungs bei Laune zu halten (Bier, hier und da mal ne Brezel). Jetzt müssen die Putzer kommen, um die Fassade fertigzustellen.

Nicht so schön, war heutige Post von der EnBW. Man muss ohne Mehrspartenanschluss alleine schon schlappe 1700 EUR rechnen.

Die letzten vier Tage wurde von uns weiter an der Elektroinstallation im DG gebastelt. Man glaubt nicht, wie viel Zeit für die Geschichte draufgeht. Im Moment haben wir die Leerrohre für die Zuleitungen von 3 Räumen verlegt und arbeiten am Legen der Zuleitungen (5 x 1,5 mm NYM, wobei bei Nichtgebrauch 2 der 5 Phasen einfach abgezwickt werden).

Wichtig bei der Leerrohr bzw. Kabelverlegung: Keine rechtwinklig abgebogene Ecken legen, alles schön in großen Schlaufen. Am besten die Schlaufenlegerei vermeiden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Bodenplatte wird gegossen

Bewehrung und Guss der Bodenplatte

Bewehrung und Guss der Bodenplatte

Heute rückte der Kellerbautrupp von Nordhorn an und fing gleich mit der Arbeit auf unserer Baustelle an. Ziel des Tages war die Bewährung und das Gießen der Bodenplatte. Heute wurde mir wieder bewusst, dass viel zu viele Stellen in dem Bau des Hauses involviert sind. Die Planung für den Keller ist knapp, da die Verfüllung und die Befestigung alleine schon 2 Tage benötigt und daher am Donnerstag der Keller mit Kellerdecke stehen sollte um mit dem Backer verfüllen zu können. Dies jedoch ist sehr knapp kalkuliert. In Absprache mit unserem Polier vor Ort gelingt es erst, die Filigrandecke frühestens am Donnerstag auflegen zu können.

Von unserem Erdbauer bekamen wir den Tipp, dass man die Versorgeranschlüsse gerade in diesem Wetter vor der Montage des Hauses in den Keller verlegen sollte. Dafür müssen die Rohre freigelegt werden und das geht schlechter, wenn das Gerüst für die Vormauerschale steht und stehen bleibt, bis die Temperaturen ein Verputzen und Mauern erlauben.

Bin gespannt, wie es weitergeht.

Wichtige Tipps:

  • Denken Sie schon mindestens zwei Monate vor dem Gießen der Bodenplatte an die Hausanschlüsse für Strom, Gas und Wasser (Mehrspartenanschluss oder Leerrohre), so dass die richtigen Anschlußarten eingegossen werden. Kontaktieren Sie hierfür früh genug Ihren Versorger und lassen Sie sich nicht an Ihren lokalen Elektriker und Installateur verweisen. Bleiben Sie hartnäckig, bis Sie alle Infos für den Hausanschluss von Ihrem Versorger bekommen haben.
  • Beaufsichtigen Sie Ihre Bodenplattengießer bei Leerrohren: Max. 15°-Winkel in die Bodenplatte für den Hausanschluss eingießen lassen! Das verhindert erneute Sohlen-Eröffnung.