Schlagwort-Archive: Lampenverstärkung in der Deckenunterkonstruktion

Neujahrstag und wir bauen noch

Hier nun wieder ein Baulebenszeichen von uns. In den letzten Tagen waren wir richtig fleißig. Trotzdem könnte es natürlich immer noch schneller gehen. So ein Hausbau ist halt doch ein riesiges Projekt.

Das Bad ist für Rigips soweit vorbereitet, Sanitär- und Elektrikinstallation soweit fertiggestellt. Teilweise ist es auch schon mit Rigipsplatten beplankt. Alle Kabel wurden für die Steckdosen gefunden, im Bad war dies ein Kunststück. Gottseidank hat Mama Vollmer (die Mutter von Nicole) genau die richtige Händegröße, um Kabel finden zu können.

Flur wartet noch auf die Fehlerkorrektur der Hausstellmonteure die Einsitiegsluke des Dachbodens betreffend.

Die beiden Büros sind bis auf die Problemzonen geschlossen und schon fleißig verspachtelt. Das Schlafzimmer ist auch zum großen Teil verplankt. Ich denke, dass der obere Stock in der Neujahrswoche noch fertig werden kann. Bei der Deckenverrigipsung sollte man jedoch nicht die Lampenverstärkung vergessen. Wir haben die Verstärkung mit Spanplatten gelöst: Spanplatten zusägen, danach mit JAMOs auf die Höhe der Lattung herunterschrauben. Hat gegenüber der Lattenverstärkung den großen Vorteil, dass die Fläche der Verstärkung ein wenig größer ist, so dass man auch mal längere Lampen aufhängen kann.

Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass die Rigipsverarbeitung anfangs gewöhnungsbedürftig, dann aber doch sehr gut von der Hand gegangen ist.

Mama Vollmer bei der Arbeit

Mama Vollmer bei der Arbeit

IMG_1622

Und ran geht's an die Deckenunterkonstruktion

Und ran geht’s an die Deckenunterkonstruktion

IMG_1631

Werbeanzeigen