Schlagwort-Archive: Kabelfixierung vor Verplankung

Und mit Rigips geht es weiter

Rigipsverbau, Elektrik in der Küche und Bilder für die Bank waren heute die Hauptaufgaben des Tages. Das Bad im Obergeschoss ist, bis auf die Schnellbauschrauben, soweit gut verspachtelt. Wir benutzten die Knauffsche Spachtelmasse für Nassräume (imprägniert und auf Kalkbasis), waren jedoch nicht so wirklich zufrieden mit der Verarbeitungsfähigkeit. Sedamur Glättputz ist hier um Welten besser und für alle Bauherren und -herrinen zu empfehlen. Trotzdem verwandten wir Knauff, da es von Sedamur keine imprägnierte Spachtelmasse gab.

Ansonsten wurde die elektrische Leitung für Dunstabzug und Mauerkasten in der Küche endlich gefunden und es wurden zwei ECON-64-Außendosen gesetzt. Nachdem ich die schon montierten Deckenplatten nochmals zurückgebaut habe, war der Kabelverlauf klar. Abnahme von etwas Rigips und das teilweise Aufschneiden der blauen Folie ließen mich dann auch das Stromkabel so platzieren, dass es möglich ist, die Steckdosen für Mauerkasten und Dunstabzug zu montieren. Es ist auf jeden Fall nicht zu empfehlen, die Kabel aus Einklemmgründen in die Dämmung zu stecken. Die findet man wohl nicht mehr so schnell, wie man es hier gesehen hat.

Da unsere Bank nun wieder Bilder vom Baufortschritt haben möchte, ist es mir möglich, die Fortschrittsbilder unseres Hauses sogar mit Erläuterung online zu stellen.

Bankbilder_2_p1 Bankbilder_2_p2 Bankbilder_2_p3 Bankbilder_2_p4 Bankbilder_2_p5

Bankbilder_2_p6

Wie die obere Dokumentation zeigt, warten wir bisher immer noch auf das Verputzen unseres Kellers. Ende März, Anfang April, wenn es draußen mal wieder Plusgrade haben sollte, müsste dies Fa. Reit in Angriff nehmen.

Heute war auch unser Bezirksschornsteinfeger zufällig da und kontrollierte unsere Feuerstelle. Am Donnerstag in 14 Tagen wird die Endabnahme der Feuerstelle vollzogen. Jedoch war unser Bezirksschornsteinfeger jetzt schon mit dem Verbau des Feuerungskessel zufrieden, so dass wir wahrscheinlich keine unerwarteten Probleme bekommen werden.

Werbeanzeigen

Kabel, Löcher und Ständer

Die Elektrifizierung unseres Hauses schreitet weiter voran. Heute wurden im OG alle Zuleitungen und Ethernet-Kabel verlegt. Das Telefonkabel (JY(ST)Y 4x2x0,6) wird morgen geliefert und dann auch gleich eingefädelt. Die Kabel der RJ45-Leitungen wurden mit Nagelschellen fixiert und auf Endhöhe auf die Werkstoffplatten mit Tesa Panzertape aufgeklebt, so dass wir mit dem Bohrkranz nach Verbau der Rigipsplatten die Löcher für die Hohlraumdosen heraustrennen können und nicht lange nach den Kabeln suchen müssen. Soweit die Theorie, mal schauen ob sich die Praxis dazu auch bewehrt. Wir entschieden uns dazu, die RJ45-Buchsen in einer Höhe von 23 cm (OKFF) anzubringen. Für den Keller und das EG bedeutet dass für uns 48 cm vom Betonboden und Sperrholzboden und im DG 45 cm vom Sperrholzboden aufgemessen (Estrich-Höhen: DG 12 cm Estrich, EG und KG 15 cm).

Als nächstes stehen dann die Verteilungen in den einzelnen Räumen des Obergeschosses und die Fixierung der Kabel auf Montagehöhe an.