Archiv

Posts Tagged ‘Endlosverplankung’

Wir bauen noch

Dass wir uns lange nicht mehr gemeldet habe, liegt nicht daran, dass Baupause ist, sondern dass wir nach wie vor immer noch im Verplanken sind. Man glaubt ja nicht, wie lange die ganze Verplankerei dauert, wenn man das nicht fremdvergeben machen möchte.

Also: Heute mal wieder Verplanken. Dieses mal half uns Nicoles Bruder, so dass wir auch noch an zwei verschiedenen Baustellen innerhalb unseres Hauses arbeiten konnten. Nicole und Bernd verplankten, während ich die ersten Schlitze im Kellergeschoss fräßte und schlitzte und einen Durchbruch vom Hausgang in den HWR-Raum klopfte. Dann wurde noch ein weiterer Kabelkanal in unserem HWR-Raum verlegt, danach war der Tag schon wieder rum. Den Kabelkanal legte ich über den Durchbruch und sparte den Durchbruch in der Rückwand des Kabelkanals aus. Somit liegt er nun direkt über dem Durchbruch und schließt bündig mit der Wand ab. Beim Aussparen half mir hier wieder die Minihandkreissäge. Das Ding stellt sich nun als sehr nützlich raus. Auch die Sperrholzplatten werden nur noch mit dieser Mini-Handkreissäge zugeschnitten.

Verplanken der Zwischenwände

Nach der großflächigen Dämmung der letzten Bautage, wurde heute angefangen, die Innenwände im EG zu verplanken. Bei knapp unter 0 °C im Rohbau, war dies nur mit der Einhell-Gaspuste zu bewerkstelligen. Wir haben die letzten Tage einen Mörderwintereinbruch erleben dürfen: Dauerfrost bei bis zu -15 °C (Danke Sibirien!). Und dann noch in unseren Höhenalgen. Wer im Winter baut, der sollte so schnell wie möglich seine Hausanschlüsse ins Haus bekommen und das Loch für die Hausanschlüsse so schnell wie möglich zumachen.

Heute hatten wir nicht mehr die Geduld zum Einfädeln der Sperrholzplatten zur Befestigung am Flaschenzug (nicht bei den Temperaturen), so dass wir mit vereinter Frau- und Manneskraft die Sperrholzplatten in das EG gestemmt haben. Für die Wandinnenverplankung in unserem Rohbau im EG haben wir vorerst 5 Sperrholzplatten ins EG gebracht und wie nach Handbuch zuerst die großen Planken verplankt, danach den Zuschnitt gemacht.

Mit knapp 4 cm Abfall war ein Endlos-Verplanken nicht mehr so wirklich möglich. Beim Endlosverplanken nimmt man das Verschnittstück der zugeschnittenen Platte und setzt diese direkt als nächste Platte auf die Holzständer, danach misst man den Abstand bis Ober- bzw. Unterkante und schneidet dann eine neue Holzwerkstoffplatte mit den genauen Maßen zu. Das Abfallstück wird dann als nächste Platte an den nächsten Holzständer geschraubt, wieder die Maße bis Ober- bzw. Unterkante genommen und wieder zugeschnitten. So fällt Praktisch fast kein Verschnitt an.