Schlagwort-Archive: Elektrische Leitungen

Und wieder einmal gehts ans Verplanken

Heute lassen wir Bilder sprechen:

Außer dem oben Gezeigten haben wir uns heute um das Stopfen einiger Zementmörteldurchbrüche mit Quellmörtel beschäftigt. Der Quellmörtel wurde dabei in die Löcher gestopft. Da er nachquillt, mussten wir nicht so stark stopfen, wie bei der Untermörtelung.

Werbeanzeigen

Strippenziehen und Löcher bohren

Nicole beim Löcherbohren

Nicole beim Löcherbohren

Und es geht weiter: Wir sind im Moment gerade dabei unsere Hauptleitungen im OG zu ziehen. Vom Vorhaben, alles in Leerrohre zu packen sind wir abgekommen, da uns ein befreundeter ehemaliger Elektriker bestätigt hatte, dass beschädigte Leitungen nicht mehr durchgezogen werden können (auch nicht am beschädigten Kabel). Dies beschleunigt natürlich das ganze.

Wir verlegen die Leitungen größtenteils über die Decke. Wo wir an der Wand verteilen können, werden die Leitungen in den Ständer verlegt. Dabei helfen uns Bohrkränze in verschiedenen Größen. Die Ständer der nichttragenden Wände können hier ohne Probleme durchlöchert werden. Wir haben uns bei der Elektrifizierung für den klassischen Weg entschieden: eine oder zwei Zuleitungen, danach Verteilung über Verteilersteckdosen. Andere Bauherren entschieden sich für die Buslösung. Eine gute Aufstellung der Stromkabel, die man für die Elektrifizierung des Hauses benötigt, liefert ein Blogeintrag im Baublog von Jenny und Marcel: Das ewige Kabellegen.

Auf jeden Fall ist die Elektrifizierung eines der zeitraubendsten Arbeiten vom Hausbau. Wahrscheinlich neben der Verlegung der Sanitärleitungen.