Archiv

Archive for Mai 2013

Die liebe Einliegerwohnung

23. Mai 2013 1 Kommentar

Ja, Beton ist schon hart! Das durften wir heute spüren. Im Moment sind wir am Sanitär- und Elektroinstallieren der Einliegerwohnung und mussten am eigenen Leib erfahren, wie hart Beton beim Schlitzen sein kann.

Mit 80er-Bohrkrone, Mauernutfräße (im Elektrikerjargon: Schlitzfräß‘), Flachmeißel und Bohrhammer gingen wir heute ans Werk um unsere Schlitze für die Elektroinstallation zu schlitzen und die Bohrlöcher für die Unterputzdosen mit der Bohrkrone in die Mauern buchstäblich zu mahlen.

Wir können froh sein, dass KS-L-Steine die meisten Wände in der Einliegerwohnung ausmachen. Hier fräßt sich die Bohrkrone richtig leicht ins Mauerwerk im Gegensatz in Beton. In Beton dauert es gefühlte Stunden, bis man in der gewünschten Tiefe angekommen ist. Wir wählten eine Tiefe von 4,5 bis 5 cm da wir uns noch dafür entschieden, Rigips aus schallschutztechnischen und kosmetischen Gründen vor die Wände zu kleben. Für die Arbeit mit Schlitzfräß‘, Bohrhammer, Meißel und Bohrkrone empfiehlt es sich, Gehör-, Sicht- sowie Atemschutz aufzuziehen. Schlitze in KS-L zu fräßen macht regelrechte Sandstürme und die feinen Härchen der Gehörschnecke degradieren all zu leicht bei andauerndem Lärm.

Nach 6 Stunden und einen Bohrkronenbruch hörten wir für heute auf. Auch nach 6 Stunden spüren wir, was wir gemacht haben.

Update (24.05.):

Der Wohn- und Schlafbereich der Einliegerwohnung wurde fertig geschlitzt. Jetzt sind nur noch Bad, Küche, Gang und Flur dran. Mit dem Schlitzwerk weiß man, was man geschafft hat.

Das Ding mit dem Handtuchheizkörper

Nach langer Schreibpause, melden wir uns mal wieder. Leider war es die letzten Wochen extrem stressig bei uns, daher konnten wir euch nicht auf dem Laufenden halten.

Um euch das erneute Aufreißen der Wand zu ersparen kommt hier ein Tipp für die Handhabung der Badheizung. Dieser Tipp wurde uns erst nach Nachfragen gegeben, da war die Wand jedoch schon zu. Daher haben wir das Bedürfnis diesem Tipp einen eigenen Artikel in unserem Blog zu widmen.

Hier nochmal die ganze Konstruktion im Überblick.

Hier nochmal die ganze Konstruktion im Überblick.

Wir lösten es, indem wir Rigips und Spanplatte Am Boden und in gewünschter Höhe aussparten.

Wir lösten es, indem wir Rigips und Spanplatte Am Boden und in gewünschter Höhe aussparten.

Die Zu- und Ableitung der Handtuchhalterheizung sollte durch die Wand geführt werden.

Die Zu- und Ableitung der Handtuchhalterheizung sollte durch die Wand geführt werden.

Die Rohre für die Zu- und Ableitung müssen durch die Wand geführt werden. Dafür benötigt man ein 3 cm-Loch durch Rigips und Spanplatte. Danach biegt man das Rohr mit der Biegefeder so, dass es ein kurzes Stück (wir wählten ca. 10 cm) und fast im 90 ° Winkel herausstehen kann, so dass die Endmontage der Krümmrohre für den Badheizkörper etwas flexibler gestaltet werden kann. Vor dem Verschrauben von Rigips und Spanplatte müssen auch hier die Alu-Verbundrohre mit dem roten Schutzschlauch gegen Schwitzwasser geschützt werden.

Um die Rohre richtig positionieren zu können, sollte der Badheizkörper an die gewünschte Position montiert oder gehalten werden, so dass die Rohre in der richtigen Höhe durchgeführt werden können.

Die Endmontage des Badheizkörpers mit dem Krümmrohr wird nach dem Plattenverlegen erfolgen.