Archive

Archive for April 2013

Betonieren – die Dritte

18. April 2013 2 Kommentare
Fertigstellung der Küchen-Abwasserleitung

Fertigstellung der Küchen-Abwasserleitung

Nachdem heute die Abwasserleitung für die Küche gelegt wurde, konnte das Betonieren des Fußbodendurchbruch für das Abwasserrohr in Angriff nehmen.

Rückblick:

Nachdem wir unsere Küche mit Rigips verkleidet hatten, und die Steckdosen herausgebohrt haben, fiel uns auf, dass der Fußbodendurchbruch für das Abwasserrohr zu groß für die UW-dB-Rahmenprofile unseres Rohrkoffers war. Daher mussten wir den Rohrdurchbruch betonieren. Auch nachdem wir mit unserem Estrichbauer Rücksprache gehalten haben, bestätigte er uns, dass die Verkofferung vor dem Verlegen des Fließestrichs sinnvoll sei, da der Estrich in der Heizperiode sich bis zu 6 mm ausdehnen könnte. Diese Ausdehnung macht der Randdämmstreifen mit, jedoch nicht die Keramikplatten nach dem Plattenlegen auf der Vorwandkonstruktionen. Außerdem ist es besser, Durchbrüche zu betonieren, anstatt Sie auszuschäumen bzw. sie mit Mineralwolle auszustopfen. Mit Bauschaum oder Mineralwolle fehlt einfach die Masse, um Schall nicht durchzulassen.

Vorbereitung:

Abstützung der Estrichflussbremse

Abstützung der Estrichflussbremse

Zu aller erst musste das Rohr schallentkoppelt werden. Die Schallentkopplung verhindert, dass das Rohr zur Schallbrücke wird. Die Schallentkopplung löste ich mit Randdämmstreifen und Eurasol Klebeband.
Danach fertigte ich aus Presspanplattenresten eine Estrichflussbremse, um den Fußbodendurchbruch von unten gegen Estrichdurchfluss zu verschließen. Dabei half das Vermessen des Durchbruchs + die Zugabe von 2,5 cm Überstand. Die Pressspanplatte wurde dann in den richtigen Maßen ausgesägt.
Danach wurde der 2,5 cm Überstand mit Bleistift auf die ausgesägte Presspanplatte übertragen und 2 Punkte am Rohr eingemessen. Ein Abflussrohr mit der Plastikmuffe in diesen zwei Punkten wurde eingepasst und die Umrisse des Rohres nachgezeichnet.
Danach half der Dremelfräßer die Aussparung für das Rohr herauszufräßen und die Platte zu halbieren.

Betonieren

Zwei Deckenstützen aus dem Baumarkt halfen bei der Abstützung der Estrichflussbremse, angeschraubte doppelte Rigipsreste überbrücken den Spalt der zwei Pressspanplattenpuzzles.
Danach wurde Betonestrich angerührt und in die Öffnung eingebracht, mit einer Holzlatte verfestigt.

Betonieren des Fußbodendurchbruchs

Betonieren des Fußbodendurchbruchs

Mit der Glättkelle wurde die Oberfläche des frisch gegossenen Estrichs geglättet. Ist der Estrich ausgehärtet, kann das UW-dB-Rahmenprofil angedübelt werden.

Mit der Vorwandinstallation …

6. April 2013 2 Kommentare

… ging es die letzten Tage weiter. Gäste-WC ist fertig und das Obergeschossbad zum größten Teil verkoffert.

Vorwandinstallation im Gäste-WC

Vorwandinstallation im Gäste-WC

Vorwandinstallation im Obergeschossbad

Vorwandinstallation im Obergeschossbad

Die erste Lage Vorwandinstallation haben wir mit OSB-Platten gelöst. Wir haben uns für diese Variante entschieden, da wir die zweite Lage Rigips direkt auf die OSB-Platten schrauben können und nicht die Metallständer treffen müssen. Wer OSB-Platten an Knauff Metallständern anschraubt benötigt keine Extra-Schrauben. Die Schnellbauschrauben von Würth tun es allemal. Nur drücken muss man kräftig und es gehört ein wenig Übung dazu, um die Schnellbauschrauben in dem Ständerwerk zu versenken. Das eine oder andere Mal muss mit einem Senker nachgebessert werden, so dass die Schnellbauschrauben auch in die OSB-Platte versenkt werden und nicht herausstehen.

Von den Schnellbauschrauben von Knauff kann ich für die OSB-Variante abraten, da sind die Würth-Schrauben besser. Verrigipst man die Vorwandinstallation mit der doppelten Lage an Rigips, dann sind die Knauffschrauben nicht schlecht für die erste Lage. Für die zweite Lage, benötigt man dann auf jeden Fall längere Schrauben.

Die doppelte Beplankung mit Rigips ist nur dann nötig, wenn auch gefliest wird. Für eine dauerhaftende Fließe wird eine verdrillungsfreie Wand benötigt, die man entweder mit Pressspan- oder OSB-Plattenunterkonstruktion und darauf dann Rigips, oder mit der doppelten Lage an Rigips hinbekommt.

Die Version mit der doppelten Rigipsverplankung machen wir mit kleinen zu verkleidenden Ständerstellen.