Archiv

Archive for November 2011

Einfache … stupide … unesthetische … nicht anspruchsvolle … Arbeit

So gut unsere Erdbaufirma bisher gearbeitet hat, so schlecht hat sie letzten Donnerstag mitgedacht und setzte uns vor unser Haus einen riesigen Erdhaufen auf den Platz, auf den eigentlich der Kran für die Hausmontage am kommenden Dienstag drauffahren sollte. Dies wurde erst beim 1. Abnahmegespräch klar. Hintergrund des Erdhaufens war der Hausanschluss von Wasser, Strom, EDV und Kabel. Da unsere drei einbetonierten Leerrohre jetzt doch für die Hauseinführung akzeptiert wurden, musste noch ein Leerrohranschluss bis Anfang der letzten Meile von unseren Erdbauern frosstief (120 cm) verlegt werden. Da unsere Installateure nicht beikamen, wurde der Erdhaufen einfach vor dem Hauseingang liegen gelassen und musste von uns Bauherren für die Montagevorbereitung für Dienstag weggeschafft werden. Wie man in obigen Bildern sehen kann: manuell.

Nach 4 Stunden am Samstag war der Haufen einigermaßen verteilt, so dass der Kran ohne große Probleme bis vor unseren Eingang fahren kann.

Muss nur noch das Loch arbeitsschutzmäßig sicher gemacht werden. Die Dielenkonstruktion wird am Montag gebastelt und vor Ort dem Loch angepasst.

Advertisements

Dieser Sonntag … 1. Meckertag …

20. November 2011 1 Kommentar

Heute war Meckertag. Nachdem mein Bruder mit uns auf der Baustelle war, wurden einige Baumängel festgestellt:

  1. Glasfasergewebe wurde nicht in die Arbeitsfugen eingebracht.
  2. Über die Arbeitsfugen wurden nach außen hin kein Gewebe zwischen die Bitumenschichten eingespachtelt, welches die Arbeitsfugen vor Spannungsrissen schützen soll.
  3. Die bituminöse Abdichtung der Kellerwand bis Oberkante Erdreich-Verfüllung fehlte, wobei es sich bei unseren Wänden auch um WU-Beton handeln könnte, der keine besondere Abdichtung benötigt.
  4. Der Lichtschacht wurde nicht für die Verfüllung abgedichtet.
  5. Wir stellten durch Sichtprüfung 2 mm Bitumenschichtdicke fest, wobei 4 mm Bauvorschrift sind.
  6. Bei der Filigrandecke ist eine Ecke abgeplatzt.
  7. Kraftschlüssige Vermörtelung der Maurerfugen fehlte bei allen gemauerten Wänden.
  8. Bei nichttragenden Wänden müsste 1 cm bis zur Unterkante Decke freigelassen werden, dies verhindert später Spannungsrisse in der Decke. Unsere Wände wurden alle tragend ausgebaut.

Heute abend ging noch ein Mängelbericht an unseren Hausanbieter auf elektronischem Wege raus, der die Mängel erläuterte und eine schriftliche Stellungnahme und die Ausbesserung der Mängel verlangte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kellerprojekt nahezu abgeschlossen

Dem Keller wurde in den letzten Tagen die Filigrandecke aufgelegt und diese wurde von unserem Elektriker eingelegt. Da die Decke erst am kommenden Montag fertig betoniert wird, kann die Abnahme erst nach Montag erfolgen. Die Hausmontage verzögert sich um weitere 14 Tage. D. h. die Holzständer werden montiert, die Vormauerschale kann erst im Frühjahr, wenn kein Frost mehr gegeben ist gemauert werden.

Da sich unser Hausmontage um weitere 14 Tage verzögert, mussten die Ausbaupakete umbestellt werden. Nur eines konnte nicht zurückgepfiffen werden: unser Schornstein. Dieser kommt mit dem Zubehörpaket am Montag.

Was uns die meiste Zeit gestört hat, immer noch stört und nun so langsam an oberste Stelle gemeldet werden muss: Terminaufdirigierung, kurzfristige Terminbeschlüsse ohne Rücksprache mit den Bauherren. So kann Kundenservice nicht sein!

Das Kellergeschoss wächst und wächst…

So werden Keller heutzutage "gegossen"

So werden Keller heutzutage "gegossen"

2. Tag des Kellerbaus: Das Kellergeschoss steht zu 3/4. Morgen werden die restlichen Innenwände gemauert. Die Filigrandecke soll am Donnerstag Nachmittag aufgelegt werden. Danach kann das Einlegen der Decke beginnen. Montag ist dann das Betonieren der Kellerdecke vorgesehen.

Das hier angehängte Video zeigt, wie heute Keller „gegossen“ werden.

Die Bodenplatte wird gegossen

Bewehrung und Guss der Bodenplatte

Bewehrung und Guss der Bodenplatte

Heute rückte der Kellerbautrupp von Nordhorn an und fing gleich mit der Arbeit auf unserer Baustelle an. Ziel des Tages war die Bewährung und das Gießen der Bodenplatte. Heute wurde mir wieder bewusst, dass viel zu viele Stellen in dem Bau des Hauses involviert sind. Die Planung für den Keller ist knapp, da die Verfüllung und die Befestigung alleine schon 2 Tage benötigt und daher am Donnerstag der Keller mit Kellerdecke stehen sollte um mit dem Backer verfüllen zu können. Dies jedoch ist sehr knapp kalkuliert. In Absprache mit unserem Polier vor Ort gelingt es erst, die Filigrandecke frühestens am Donnerstag auflegen zu können.

Von unserem Erdbauer bekamen wir den Tipp, dass man die Versorgeranschlüsse gerade in diesem Wetter vor der Montage des Hauses in den Keller verlegen sollte. Dafür müssen die Rohre freigelegt werden und das geht schlechter, wenn das Gerüst für die Vormauerschale steht und stehen bleibt, bis die Temperaturen ein Verputzen und Mauern erlauben.

Bin gespannt, wie es weitergeht.

Wichtige Tipps:

  • Denken Sie schon mindestens zwei Monate vor dem Gießen der Bodenplatte an die Hausanschlüsse für Strom, Gas und Wasser (Mehrspartenanschluss oder Leerrohre), so dass die richtigen Anschlußarten eingegossen werden. Kontaktieren Sie hierfür früh genug Ihren Versorger und lassen Sie sich nicht an Ihren lokalen Elektriker und Installateur verweisen. Bleiben Sie hartnäckig, bis Sie alle Infos für den Hausanschluss von Ihrem Versorger bekommen haben.
  • Beaufsichtigen Sie Ihre Bodenplattengießer bei Leerrohren: Max. 15°-Winkel in die Bodenplatte für den Hausanschluss eingießen lassen! Das verhindert erneute Sohlen-Eröffnung.

Erdarbeiten sind abgeschlossen

Am heutigen Tag wurden sowohl die Erdarbeiten, die Feinabsteckung und die letzten wichtigen Anschlüsse getätigt: Baustrom und Bauwasser. Bewehrungsstahl wurde auch schon abgeladen. Bisher verlief alles nach der letzten Version des mehrmals korrigierten Zeitplans. Die Zweitanforderung des Kellerplans für die Elektroinstallation kam heute auch an, so dass wir am Wochenende über unsere Elektroinstallation im Keller nachdenken können. Viel Zeit bleibt für das Einlegen der Decke nächste Woche nicht. Mittwoch wird die Filigrandecke aufgesetzt und am Donnerstag bewehrt und Abschlussgegossen.

Ansonsten sieht unser Zeitplan wie folgt aus:

Datum Montageschritt
Mo., 14.11.2011 Gießen der Kellerplatte
Di., 15.11.2011 Montage und Vergießen der Fertigkellerteile
Mi., 16.11.2011 Mauern der Kalksandsteininnenwände
Mi., 16.11. / Do., 17.11.2011 Montage der Filigrandecke, Einlegen der Decke, Bewehren und Abschlussguss der Filigrandecke
Fr. 18.11.2011 Verfüllen des Kellers, Verfestigen des verfüllten Erdreichs, Abnahme der Kellerdecke
Mo., 21.11.2011 Errichtung der Holzständer

Der erste Spatenstich …

Heute rückte unsere Erdbaufirma mit einem Bagger und zwei Facharbeitern an. Endlich ist es soweit. Der erste Spatenstich ist gemacht. Und es geht nun weiter Schlag auf Schlag:

  • Freitag, 11.11.: Feineinschnürung / -absteckung, Bauwasseranschluss, Baustromanschluss
  • Montag, 14.11.: Bewähren und Gießen der Bodenplatte
  • Dienstag, 15.11. und ff.: Kellermontage
  • Freitag, 18.11.: Abnahme der Kellerdecke, Einlegen der Decke
Was uns erst gesagt wurde, als wir eine zweite Bauberatung bei unserem Elektriker gemacht haben, ist die Tatsache, dass nicht mehr viel Zeit zwischen dem Einlegen der Decke und dem finalen Gießen der Filigrandecke verbleibt. Wir haben also nur das Wochenende ab 18.11. Zeit um die Decke mit Leerrohren zu bestücken, bis ProHaus mit dem Haus anrückt.

Uns wurde es so erklärt: Die Filigrandecke wird auf den Keller montiert, darauf befindet sich noch Bewährungsstahl und vom Gießen einige Unebenheiten, die mit einem finalen Guß Beton von 10 bis 30 cm verschwienden sollen. Vor dem Gespräch mit unserem Elektriker wurde uns gesagt, die Kabel können über den Fußboden verlegt werden, das macht man heute so. Dabei wurde aber nicht bedacht, dass in der Installationsebene Fußboden auch die Rohre für den Wasseranschluss verlegt werden.